DiWeS

Digitale Werkzeuge in der Schule

Video

DVD-Brennen mit Freemake Video Converter

Ein zuverlässiges und leicht bedienbares Programm zum Konvertieren und Brennen von DVDs ist der Freemake Video Converter. Allerdings muss man es auf dem eigenen Rechner installieren und bei der Installation muss man sehr, sehr vorsichtig sein.

Das Programm ist kostenlos, dafür werden aber während der Installation andere Programme zusätzlich angeboten. Ob diese sinnvoll sind oder nicht darf jeder Nutzer für sich selbst entscheiden. Immerhin geschieht dies offen und man kann/soll dies umgehen, indem man die Häckchen an der richtigen Stelle setzt (s. Screenshots am Ende des Beitrags).

Zur Nutzung von Freemake Video Converter sind folgende Schritte zu beachten:

  1. Die Installationsdatei von hier auf den Rechner herunterladen.
  2. Mit Klick auf die entsprechende Datei startet die Installation. Dafür ist eine bestehende Internetverbindung notwendig.
  3. Die Sprache kann ausgewählt werden. Das Häkchen zur Unterstützung von verbesserter Software kann gesetzt werden, muss aber nicht.
  4. Nun folgen drei Schritte (zumindest waren es bei mir so viel), bei denen man besonders vorsichtig sein muss, wohin das Häckchen gesetzt wird. Wenn man die zusätzlichen Programme nicht kennt, ist die Empfehlung eindeutig: Häkchen weg! Und bitte „Benutzerdefinierte Installation“ wählen!
  5. Der Zielordner wird automatisch angelegt. Die benötigten Dateien werden nun installiert.
  6. Die Installation ist beendet und man kann das Programm sofort starten.
  7. Die Menügestaltung ist einfach und eigentlich selbsterklärend. Mit den Menüs oben übernimmt man die Dateien, die man konvertieren und/oder brennen will.
  8. Für die ausgewählten Videos wird auch die Funktion zum Zuschneiden angeboten (s. Symbol Schere), allerdings wird das Ergebnis nicht sofort angezeigt. Hierfür eignet sich besser der Movie Maker von Windows.
  9. Die untere Leiste im Programm listet alle Formate und Möglichkeiten auf, in die die Dateien konvertiert werden können. Um sie zu brennen, muss der Befehl „in DVD“ gegeben werden.
  10. Im neuen Fenster wird der Titel, das Menüdesign (es stehen nur zwei zur freien Auswahl), das Ziel und die Qualität ausgewählt. Bei letzteren kann man meistens die vordefinierten Optionen übernehmen.
  11. Leere DVD einlegen und der Brennvorgang startet.

Es sind viele Schritte, doch sie kosten nichts. Solche Programme sind meistens für viel Geld zu bekommen. Die Alternative heißt eben „Vorsicht!“, aber es lohnt sich bei gemäßtigter Nutzung.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén